0 Punkte aus zwei Begegnungen

SpG Sennfeld2/Roigheim2 geht mit einer Heimniederlage auf dem Relegationsplatz in die Winterpause

Kreisklasse A
SpG Sennfeld 2 / Roigheim 2 – SV Hettigenbeuern  2:3 (1:2)

Bei frostigen Temperaturen begannen die stark ersatzgeschwächten Hausherren dennoch offensiv und konnten in der 7. Spielminute, nach Flanke von Fahrbach, durch Andi Schulz mit 1:0 in Führung gehen. Nach einem Abspielfehler in den Abwehrreihen der Gastgeber konnte Yahya Sen dies zum Ausgleichstreffer für die Gäste nutzen. Chancenlos war Ersatzkeeper Karrer für die SpG in der 33. Spielminute als Tim Graner einen für Hettigenbeuern zugesprochenen Freistoß bestens platziert unten links zur 1:2 Halbzeitführung in die Maschen setzte.

Die Gäste blieben auch in der 2. Halbzeit spielbestimmend und konnten so auch in der 60. Minute nach einem weiten Abschlag über zwei Stationen durch Mario Volk auf 1:3 erhöhen. Kurz vor Spielende erzielte Schönsiegel zwar noch in der 83. Spielminute den 2:3 Anschlusstreffer für die Hausherren und zwei Minuten später konnte Karrer mit einer Glanzparade auf der Linie das Ergebnis halten, doch leider blieb es bei es dann auch bei diesem Spielstand bis zum Abpfiff. sk

Kreisliga       
SpG Sennfeld / Roigheim – VfB Altheim 0:4 (0:3)

Druckvoll spielten von Anfang an die Gäste aus Altheim auf. So blieb in der 15. Spielminute Keeper Schwab keine andere Option, einen in der Not zurückgespielten Pass mit den Händen aufzunehmen. Den an der Strafraumgrenze zugesprochenen Freistoß konnte Czerny für Altheim zum 0:1 einschießen. Die Hausherren tauchten bis dahin kaum in der gegnerischen Spielhälfte auf. So kam es dann auch, dass Altheim in der 26. Minute durch ein Eigentor der Gastgeber auf 0:2 erhöhen konnte. Einzig durch Matter kam die SpG hin und wieder gefährlich vor das Gästetor, so auch in der 29. Spielminute, als er alleine auf den gegnerischen Torwart zulief, doch leider über das Gehäuse verzog. Kurz vor der Halbzeitpause konnte dagegen Altheim nach einem Konter über die linke Seite durch Elias Weber zum 0:3 Halbzeitstand abschließen.

Bis zur Mitte der zweiten Spielhälfte ergaben sich noch weitere Chancen für Matter und Schmitt, ohne dass sich dies am Ergebnisstand niederschlug. Wegen eines medizinischen Notfalls bei Schiri König musste das Spiel für ca. 10 Minuten unterbrochen werden. Die Schlussphase war durch unnötige Härte und zahlreiche gelbe Karten geprägt. Nur ein Foul, das gar die Auswechslung von Kapitän Schönleber bedingte, blieb unerklärlicherweise ungesühnt. Nach dem 0:4 durch Dominik Weber blieben auch weitere Versuche einer Kosmetikverbesserung durch Pascal Fahrbach ohne Erfolg, so dass es beim 0:4 Endstand blieb. sk

Fotos by sigika

Verdienter Auswärtssieg !

Eintracht Walldürn – SpG Sennfeld/Roigheim 2:4 (1:3)

3′ 0:1 Michael Lieb (10)
8′ 0:2 Philipp Häussler (14)
27′ 1:2 Paul Künzig (9)
41′ 1:3 Steffen Schmitt (12)
75′ 2:3 Paul Künzig (9)
78′ 2:4 Steffen Schmitt (12)

Bereits in der 3. Spielminute senkte sich ein Fernschuss von Michael Lieb von der rechten Strafraumseite kommend, immer länger werdend, links oben ins Gehäuse der Gastgeber. Als in der 8. Spielminute der Walldürner Keeper bereits ausgespielt war konnte Philipp Häussler auf 0:2 erhöhen. Die Hausherren konnten zwar in der 27. Minute durch Paul Künzig den 1:2 Anschlusstreffer erzielen, doch die SpG Sennfeld/Roigheim schien nie wirklich in Gefahr, erst Recht nicht mehr, als Steffen Schmitt den alten Torabstand, durch das 1:3 wieder herstellen konnte.

Nahezu eine Parallele zum 0:1 für die Gäste war das 2:3 durch Künzig in der 75. Spielminute, als sich dessen Schuss aus weiter Distanz langsam ins obere linke Toreck senkte und Keeper Schwab sprichwörtlich das Nachsehen hatte. Nur drei Minuten später war es erneut Steffen Schmitt, der mit seinem zweiten Treffer den verdienten 2:4 Endstand erzielte. sk

Fotos by sigika

Trotz Halbzeitführung keine Punkte

Robin Fahrbach in der 11. Spielminute per Kopf zum 1:1 Ausgleich

SpG Sennfeld 2/Roigheim 2 – SpG Erftal 2:4 (2:1)

Imposant begannen die Gäste der SpG Erftal und konnten bereits in der 6. Spielminute durch Meszaros die 0:1 Führung erzielen, als Keeper Linzer einen vorherigen Torschuss nur unzureichend sichern konnte. Die Gastgeber ließen sich dadurch allerdings nur kurz beeindrucken. Nach einem butterweichen und punktgenau gespielten Freistoß durch Schwarzer konnte Pascal Fahrbach souverän per Kopf verlängern und den 1:1 Ausgleich erzielen. In der Folge verlief das Spiel zunächst weiterhin ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. In der 20. Minute konnte Siggi Meister eine in die „Box“ geschlagene Ecke direkt annehmen und zur 2:1 Führung verwandeln. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt, obwohl sich für Kerbs noch eine weitere Torchance ergab, der Treffer jedoch nicht gelingen wollte.

In der 2. Halbzeit verstärkte die Erftäler SpG ihre Angriffsbemühungen und folgerichtig kamen sie somit in der 73. Spielminute nach einem Konter über die linke Seite im Nachschuss durch Rahmani zum 2:2 Ausgleich. Quasi einen Doppelschlag erreichten die Gäste, indem sie vier Minuten später mit einem Fernschuss durch Heilig von der Strafraumgrenze, auch noch abgefälscht, ins linke Eck einschlagend mit 2:3 in Führung gehen konnten. Sahen die Hausherren noch mit ihren schnellen Spitzen über die linke oder rechte Seite, durch Kerbs, Mayerhöffer, Rudi und Fahrbach Optionen und Chancen zumindest ein Unentschieden zu erreichen, wurde dies durch eine Elfmeterentscheidung in der 82. Minute zunichte gemacht. Heilig erzielte mit dem Strafstoßtor den 2:4 Entstand. sk

Fotos by sigika

Freitag – Guter Auftakt zum Heimspielwochenende
SpG Sennfeld/Roigheim – VfR Gommersdorf 2 2:0 (1:0)

Im Freitagabendspiel empfing die SpG Sennfeld/Roigheim in der leicht nebelverhangenen ‘HDAO-ARENA‘ die „alte Heimat“ des neuen Spielertrainers Michael Lieb, den VfR Gommersdorf 2.

Erfreulich, dass in der Startaufstellung Steffen Schmitt wieder mit auflaufen konnte, enttäuschend, dass dafür Nils Karrer mit Krücken am Spielfeldrand zugegen war.

Die Gastgeber zeigten gleich zu Beginn, in der 3. Spielminute mit einem vielsprechenden Torschuss von Matter, wie auch eine Minute später durch Pascal Fahrbach, dass sie gewillt waren, den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Die Gäste aus Gommersdorf konnten sich lediglich in der 10. Spielminute mit einem Torschuss durch Karl in Szene setzen. Weitere Eck- und Freistöße waren in der Folge für die SpG das Ergebnis ihrer Bemühungen, die in der 36. Spielminute mit dem 1:0 durch Tugay Hakan (12) belohnt wurden. Danach verflachte das Spiel etwas und es war lediglich ein weiterer Torschuss von Juray zu verzeichnen.

In der zweiten Spielhälfte drängten anfangs die Gäste zwar etwas stärker auf einen möglichen Ausgleichstreffer, doch nach einem satten Freistoß von Steffen Schmitt, konnte Abwehrspieler Retzbach in der 53. Spielminute nur noch unglücklich zur 2:0 Führung für die Gastgeber ins eigene Netz abwehren.

In der Folge spielten die Hausherren weiter souverän auf und erspielten sich zahlreiche Torchancen für Hakan, dessen Freistoß nur flach über die Latte strich, wie auch für  Schmitt und Fahrbach, die allerdings auch nicht zum vermutlich defintiven Siegtreffer führen wollten. In der Nachspielzeit konnte Keeper Schwab zum wiederholten Male seine Präsenz und Stärke auf der Linie beweisen, als er nach einer Ecke für Gommersdorf 2 souverän und makellos den Anschlusstreffer für die Gäste vereitelte, so dass es beim verdienten 2:0 Heimsieg unter einer souveränen Schiedsrichterleistung blieb. sk

Es hat nicht sollen sein …

… seit 1978 zum 2. Mal in einem Pokalhalbfinale, allerdings mit 0:3 gescheitert

TSV Mudau – SpG Sennf./Roigh. 3:0 (1:0)

26′ Andreas Schulz (18) für Philipp Häußler (14)
26′ 1:0 Stefan Haber (7)
48′ 2:0 Christoph Hornbach (5)
83′ 3:0 Stefan Haber (7)

Bei widrigstem Wetter war die stark ersatzgeschwächte SpG Sennfeld/Roigheim zwar bemüht, dem laufstarken derzeitigen Tabellenführer entgegen zu setzen, aber nur zu Beginn der Partie in der Lage dagegen zu halten. So war es nur eine Frage der Zeit, wie geschehen, dass der TSV Mudau in der 26. Spielminute durch Faber mit 1:0 in Führung ging. Der verletzungsbedingte Ausfall von Vintonjak, Schmitt und Medeiros, wie auch das Fehlen von Spielführer Schönleber machte sich bemerkbar, zu dem noch in der 26. Spielminute auch Philipp Häußler verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste.

Unmittelbar nach der Halbzeitpause konnte Hornbach in der 48. Spielminute mit etwas Glück das 2:0 für Mudau erzielen. Die SpG hatte lediglich dann Chancen wenn sie über weite Pässe mit direktem Zuspiel auf die Sturmspitze in der Mitte agierte, doch waren die Bemühungen nicht von Erfolg gekrönt. In der 83. Minute war mit dem 3:0 durch Haber das Halbfinale gelaufen und Mudau erneut verdienter Finalteilnehmer. sk

Vereinzelte Erwartungen waren wohl sicherlich höher angesiedelt !?

Beide Mannschaften mit Heim-Remis

SpG Sennfeld 2 / Roigh. 2 – SpG Adelsheim/O’kessach 1:1 (0:0)

Mit einem torlosen Unentschieden wurden beim Derby der beiden Spielgemeinschaften von Sennfeld gegen Adelsheim die Seiten gewechselt. Nach anfänglicher Hektik mit entsprechender Härte spielte sich das Spielgeschehen zumeist zwischen den beiden Sechzehnern ab. Die größte Torchancen hatten zunächst die Gäste in der 27. und 35. Spielminute durch Engels und Rese, doch konnte Heimkeeper Linzer souverän parieren. Für die Gastgeber konnte Edwin Rudi in der 42. Minute, alleine auf den Gästetorwart zulaufend, die größte Torchance verzeichnen, ehe die Seiten gewechselt wurden. Ähnlich setzte sich das Spiel in der 2. Halbzeit fort.

Während in der 53. Minute noch ein Schuß von Wiedemann abgewehrt werden konnte, gelang diesem nach einem mißglückten Befreiungsschlag der Gastgeber in der 58. Minute die Führung für die Gäste zum 0:1. Das nun verstärkte Bemühen der Hausherren wurde dann in der 87. Minute belohnt als Schulz im Anschluss an eine Ecke zum 1:1 Endstand einköpfen konnte. sk 

SpG Sennfeld/Roigheim – FC Donebach 1:1 (1:0)

Erwartungsgemäß stark begannen die Hausherren und bestimmten das Spielgeschehen. Bereits in der 3. Spielminute strich nur knapp ein Schuß von Matter über die Latte. Bei einem Freistoß durch Karrer hatten die Gäste abermals Glück, dass dieser nur den Außenpfosten traf. Von den Gästen aus Donebach war bis dahin lediglich ein Torschuß zu verzeichnen, der für Schwab jedoch keine Gefahr darstellte.
Schließlich konnte in der 26. Spielminute Felke mit einem Freistoß Oli Fahr bedienen, der zur verdienten 1:0 Führung einköpfen konnte. In der Folge kamen die Hausherren durch Torschüsse von Tugay Hakan und Häußler immer wieder gefährlich vor das Gästetor, ohne jedoch weitere zählbare Treffer bis zur Halbzeit zu erzielen.

In der zweiten Spielhälfte verflachte das Spiel zusehends und die Gäste kamen dadurch zu mehr Spielanteilen. Der SpG Sennfeld/Roigheim wollte kein weiterer Treffer trotz zahlreicher Chancen gelingen und das Spiel der Hausherren wurde immer zerfahrener. So auch in der 65. Spielminute als durch ein Gewusel in den komplett ungeordneten Abwehrreihen der Ball plötzlich durch Pokoy zum 1:1 im Tor von Schwab landete. In der Folge rannten die Gastgeber das Tor der Gäste an, doch zahlreiche Chancen für Fahr, Vintonjak und Matter fanden jedoch nicht in ihr Ziel. Letztendlich war es Keeper Schwab vorbehalten in der Schlussminute gar eine Heimniederlage zu verhindern indem er bravourös eine letzte Chance der Gäste vereitelte, so dass der Punkt für die Gäste letztendlich nicht unverdient war. sk 

Fotos by sigika

Vintonjak schenkt Heidersbach 5-fach ein !

SpG Sennfeld/Roigheim – VfB Heidersbach 6:0 (4:0)

2′ 1:0 Nikola Vintonjak (9)
11′ 2:0 Benjamin Tschürtz (11)
15′ 3:0 Nikola Vintonjak (9)
24′ 4:0 Nikola Vintonjak (9)
54′ 5:0 Nikola Vintonjak (9)
64′ Wladimir Bichler (4) für Tugay Hakan (13)
72′ Julian Bauer (3) für Jan-Heinrich Matter (16)
76′ Pascal Schwarzer (19) für Thoren Juray (6)
79′ Andreas Schulz (18) für Tom Schönleber (8)
85′ 6:0 und wer war’s !? Tipp, die Nr. 9, Nikola Vintonjak !!!!!

In einem glanzvollen und souveränen Spiel schickten die Hausherren die Gäste aus Heidersbach auch in der Höhe absolut verdient mit 6:0 nach Hause.
Herausragender Goalgetter war ein ums andere mal mehr Nikola Vintonjak, der schon in der 1. Spielhälfte mit 3 Toren zu dem Heimsieg beitrug und dabei das mäßige Wetter leicht vergessen ließ. Auch Benny Tschürtz trug sich bereits in der 11. Spielminute in die Torliste mit ein.
Erwähnenswert auch, dass es dennoch eine hervorragende Mannschaftsleistung war, zu der alle Aktiven dazu beitrugen, explizit Keeper Markus Schwab, der die wenigen Chancen der Gäste bravourös vereitelte.

Chapeau und Glückwunsch an die Mannschaft !!!

Fotos by sigika

Erfolgreiches Wochenende für die SpG

Zwei Auswärtssiege tun beiden Mannschaften sehr gut !

FC Zimmern – SpG Sennf2 / Roigh 2, 1:2 (0:1)

5′ 0:1 Andreas Schulz (09)
63′ 1:1 Silas Barth (5)
66′ 1:2 Edwin Rudi (11)

SpG Waldh./Laudenb. – SpG Sennf./Roigh 1:3 (0:2)

25′ 0:1 Niklas Schnorr (18), ET
30′ 0:2 Nikola Vintonjak (9)
56′ 1:2 Alex Arndt (10)
70′ 1:3 Nikola Vintonjak (9)

Überraschenderweise ein überzeugender und verdienter Sieg der SpG Sennfeld/Roigheim, wobei man diese Partie als schwieriger erwartet hatte.
Doch gerne weiter so für beide Mannschaften.

Beiden Mannschaften Glückwunsch für die Auswärtssiege !

Fotos by sigika

SpG Sennfeld 2/Roigheim 2 – TSV Höpfingen 2, 1:5 (0:4)

 Die Hoffnung, den ersten Sieg in der A-Liga einzufahren, erfuhr gleich zu Beginn einen herben Dämpfer, denn vom Anstoß weg spielten die Gäste über drei Stationen von rechts in den Strafraum und Götz schloß zum 1:0 ab. Danach kontrollierte die SpG das Spiel, Höpfingen blieb aber mit schnellen Kontern gefährlich. Nach ungenutzen Chancen durch Matter und Fahr für die Heimelf machten es die Gäste besser und markierten in der 20. Spielminute das 2:0 durch Hartwig. Die eklatante Abwehrschwäche setzte sich genauso fort wie die Effizienz des Gastes und so erzielten Farrenkopf und Hartwig weitere Treffer zum 4:0 Halbzeitstand.

Nach der Pause waren die Einheimischen um Ergebniskosmetik bemüht und belohnten sich in der 53. Minute durch eine schöne Einzelleistung von Fahr mit dem Anschlusstreffer. Weitere Chancen durch Matter, Fahr und Schulz konnten allerdings nicht genutzt werden, stattdessen machte Höpfingen in der 78. Minute mit dem 5:1 verdient, allerdings etwas zu hoch, den Deckel drauf.   vfb-hacky