AKTUELLES

1. Training unter “Corona-Bedingungen”

Zahlreiche Auflagen, die es zu erfüllen gab wurden erfüllt

Endlich war es wieder soweit, dass die gesetzlichen Bedingungen gegeben waren und mit dem ersten Training unter ganz besonderen Bedingungen begonnen werden konnte.

Auch als Zaungast war es äußerst angenehm, endlich wieder die bunten Trainingsstangen, die Bälle und Hütchen auf dem Sportplatz verteilt arrangiert zu sehen.

Doch bevor das eigentliche Training stattfinden konnte gab es zahlreiche Bedingungen zu erfüllen. Nachdem die Freigabe des Sportgeländes, dankenswerterweise durch die Stadt, erteilt worden war mussten sich die am Training teilnehmenden Spieler vorab beim Trainerstab anmelden, dass sie am heutigen Training teilnehmen. Als sich dann die Spieler so nach und nach schon frühzeitig am Sportgelände einfanden, wurden sie auch der Auflage des Zusammenfindens dahingehend gerecht, dass keine Gruppen gebildet wurden, sondern, dass nach der persönlichen Erfassung auf dem Meldebogen, wer am Training teilnimmt, mit ausreichender Distanz zum Aufwärmen und dem unsäglich vermissten Ballzuspiel begonnen wurde.

Nachdem alle zum Training angemeldeten Spieler eingetroffen waren erfolgte durch den Sportvorstand die Ansprache bzgl. der einzuhaltenden Regularien und vereinsinterner Verfahrensweisen, so wie bestimmter Neuigkeiten und Informationen.

Aus den Augen und dem äußerst disziplinierten Verhalten der Spieler war zu erkennen, wie sehr sie diese Trainingseinheiten, das sich Bewegen mit und ohne Ball, das Zusammentreffen mit den Mitspielern vermisst hatten. So war es auch eine Freude, bei dem von den beiden Trainern ein explizit ohne Körperkontakt oder Körperberührung arrangiertes Training anzuschauen, bei welchem die Spieler dennoch großen Ehrgeiz zeigten.

Insofern bleibt zu hoffen und allen, Trainern und Spielern, Offiziellen und Verantwortlichen zu wünschen, dass alsbald ein normaler und alltäglicher Trainings- und gar auch Spielbetrieb möglich sein wird.

In diesem Sinne,
bleibt allesamt gesund,
wir alle wünschen uns alsbald einen normalen Spielbetrieb

bis die Tage
Sigi Karrer
Schriftführer

Fußballverbände in Baden-Württemberg empfehlen Beendigung der Saison 2019/20 – außerordentlicher Verbandstag entscheidet

Die Baden-württembergischen Fußballverbände haben in Abstimmung untereinander sowie auf Grundlage der rechtlichen und behördlichen Rahmenbedingungen das weitere Vorgehen beschlossen: Demnach sprechen sich die Verbandsgremien einhellig für die Beendigung der Saison 2019/20 zum 30. Juni 2020 aus, so wie es die jeweiligen Spielordnungen vorsehen. Die finale Entscheidung zwischen diesem Modell oder der Alternative „Fortsetzung der Saison über den 30.06.2020 hinaus“ trifft ein außerordentlicher Verbandstag im Juni. Neben der Empfehlung des Verbandsvorstands soll auch eine offizielle Umfrage unter den bfv-Vereinen Grundlage für die Wahl durch die Delegierten sein.

Keine Möglichkeiten, die Meisterschaftsrunden regulär bis zum 30.06.2020 zu beenden

Die Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) in der Fassung vom 9. Mai 2020 sieht weiterhin umfassende Beschränkungen vor, die die Aus-tragung von Fußballspielen unmöglich machen. Nach dem Stufenplan für Baden-Württemberg konnten zwar Freiluft-Sportanlagen für Sportaktivitäten ohne Körperkontakt am 11. Mai 2020 wieder in Betrieb genommen werden, so dass ein Training unter Beachtung strenger Vorgaben in Kleingruppen und ohne Körperkontakt stattfinden kann. Weiterhin „nicht abschätzbar“ ist, wann Mannschaftssport – und demnach Fußballspiele im eigentlichen Sinne – wieder erlaubt sein werden. Die Gremien aller drei Fußball-Landesverbände sehen daher keine Möglichkeiten mehr, alle Meisterschaftsspiele regulär bis zum 30.06.2020 zu beenden.

Vor diesem Hintergrund ist darüber zu entscheiden, wie mit den anteilig absolvierten Meisterschaftsrunden umzugehen ist. Aus der bfv-Satzung und den Ordnungen ergeben sich Verpflichtungen gegenüber den am Spielbetrieb teilnehmenden Mitgliedsvereinen. Diese bestehen insbesondere darin, die Meisterschaften im ausgeschriebenen Spieljahr (01.07.-30.06.) auszutragen, sportliche Meister und Aufsteiger zu ermitteln sowie eine ordnungsgemäße Durchführung der Folgesaison (hier: 2020/21) zu gewährleisten. Auf Grund der COVID-19-Pandemie ist es dem bfv unmöglich oder unzumutbar, einzelne Verpflichtungen zu erfüllen, weswegen eine Abwägungsentscheidung auf Grundlage der aktuellen Situation zu treffen ist. Der bfv hat alle möglichen Szenarien auf Herz und Nieren geprüft, insbesondere auch auf deren rechtliche Vertretbarkeit.

Als die beiden einzigen, umsetzbaren Optionen bleiben demnach: Erstens die Beendigung der Saison regulär zum 30.06.2020 mit Wertung der bisher sportlich erzielten Entscheidungen. Oder zweitens die Fortführung der Saison über den 30.06.2020 hinaus mit frühestem Start am 01.09.2020.

Gelten soll die Entscheidung in allen Spielklassen der Herren und der Frauen von den Verbandsligen bis zu den Kreisstaffeln sowie bei der Jugend. Da es in den Jugendstaffeln weitere, besondere Konstellationen gibt, befasst sich der Jugendausschuss noch mit konkreten Regelungen. Die Verbände werden sich außerdem dafür einsetzen, dass auch die Gesellschafterversammlungen der Oberliga Baden-Württemberg (Herren, Frauen, Jugend) und der Regionalliga Südwest in diesem Sinne entscheiden.

Ausdrücklich von der aktuellen Entscheidung ausgenommen sind die Pokalwettbewerbe des Badischen Fußballverbandes. Insbesondere in den Wettbewerben, in denen Teilnehmer am DFB-Pokal ermittelt werden, kommen abweichenden Regelungen in Betracht. Beispielsweise die Austragung nach dem 30.06.2020, sofern es die behördliche Lage erlaubt.

Beendigung der Meisterschafts-Saison mit Wertung nach „Quotienten-Regelung“: direkte Aufsteiger, aber keine Absteiger

Bei der Option, das Spieljahr 2019/20 am 30.06.2020 zu beenden, werden keine Meisterschaftsspiele des laufenden Spieljahres mehr ausgetragen. Die direkten Aufsteiger sollen über den Quotienten aus erzielten Gewinnpunkten und ausgetragenen Spielen ermittelt werden. Berücksichtigt werden sollen auch Spiele, über deren Wertung bis 30. Juni 2020 sportgerichtlich rechtskräftig entschieden ist. Meister und direkter Aufsteiger ist die Mannschaft mit dem höchsten Quotienten. In Staffeln, in denen weitere Mannschaften direktes Aufstiegsrecht besitzen, wird auch diese Platzierung ermittelt und die Mannschaft steigt auf. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die Aufsteiger anhand sportlicher Kriterien ermittelt werden können, und zwar rechtzeitig für die Teilnahme am Spielbetrieb der übergeordneten Liga im Spieljahr 2020/21. Die „Quotienten-Regelung“ hat gegenüber der Alternative, den Aufsteiger anhand der Vorrundentabelle zu ermitteln, den Vorteil, dass jedes ausgetragene Spiel tatsächlich berücksichtigt wird und dies der Absolvierung sämtlicher Meisterschaftsspiele am nächsten kommt.

Weitere Platzierungen, die zur Teilnahme an Relegations- oder Aufstiegsspielen berechtigten, sollen nicht ermittelt werden. Während die bfv-Spielordnung vorsieht, dass alle Meister von der Landesliga bis zu den Kreisligen C aufsteigen, bedeutet eine Platzierung, die zur Teilnahme an Relegations- oder Aufstiegsspielen berechtigt, nur eine Aufstiegschance. Ob aus dieser Aufstiegschance ein Aufstiegsrecht erwächst, kann sportlich nicht ermittelt werden. Zudem ist auch nicht ersichtlich, wie anhand anderer sportlicher Kriterien einem von mehreren Vereinen daraus resultierend ein Aufstiegsrecht zugesprochen werden könnte.

Absteiger sollen ebenfalls nicht ermittelt werden. Dies vor dem Hintergrund, dass ein Abstieg nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich in der Regel schwerer wiegt als ein Nichtaufstieg. Dies hat zur Folge, dass im darauffolgenden Spieljahr aufgrund der Aufstockung ein verschärfter Abstieg erfolgen muss, was aber vertretbar erscheint.

Fortsetzung der Saison 2019/20 über den 30.06.2020 hinaus

Alternativ besteht die Möglichkeit, die Spielzeit 2019/20 nach einer längeren Pause frühestens ab dem 1. September 2020 fortzusetzen. Dafür spricht, dass Meister, Aufsteiger sowie Absteiger im Rahmen einer vollständigen Spielrunde ermittelt werden. Dagegen spricht aber insbesondere das Risiko, Aufsteiger erst zu einem Zeitpunkt ermitteln zu können, zu dem übergeordnete Spielklas-sen bereits den Spielbetrieb des Spieljahres 2020/21 wieder begonnen haben. Zudem würde die Saison erst nach der Transferperiode vom 1. Juli bis 31. August 2020 fortgesetzt werden, so dass gravierende Veränderungen der Mannschaftskader und somit deutlich geänderte Wettbewerbsbedingungen zu erwarten sind. Auch im Zusammenhang mit Vertragsverhältnissen bestehen erhebliche rechtliche Bedenken. In der Jugend spielen darüber hinaus Faktoren wir der Jahrgangswechsel eine Rolle.

Gemeinsamer Weg in Baden-Württemberg: Vorschlag durch Verbände, Entscheidung durch Vereine

Nach Abwägung aller relevanten Aspekte ist das Modell „Weiterspielen“ aus Sicht der Verbandsgremien weniger interessengerecht. Daher sprechen sich die Gremien der drei Fußballverbände für die Beendigung der Saison 2019/20 zum 30.06.2020 aus. Bei allen Überlegungen hat eine zentrale Rolle gespielt, eine landesweit einheitliche Regelung zu finden, erklärt bfv-Präsident Ronny Zimmermann: „Wir haben von Anfang an in dem intensiven Dialog mit den Vereinen betont, dass wir uns ganz bewusst die Zeit für gründliche Abwägungen nehmen wollen. Daher haben wir die Entscheidungen der Politik abgewartet und uns insbesondere intensiv bemüht, diesen Weg in Baden-Württemberg gemeinsam zu gehen.“ Das einheitliche Vorgehen sei der guten, vertrauensvollen und konstruktiven Zusammenarbeit der drei Verbände zu verdanken. „Damit haben wir einen großen Schritt gemacht“, betont der bfv-Präsident, wohlwissend, dass dieser Weg nicht alle Vereine glücklich macht. „Die Lösung, die allen gefällt, gibt es nun mal leider nicht.“

Jetzt liegt der Ball sprichwörtlich bei den Vereinen. Um den Delegierten ein umfassendes Meinungsbild aller Mitgliedervereine mitzugeben, wird der bfv in den nächsten Tagen eine Umfrage starten. Diese wird über das E-Postfach stattfinden und soll die offizielle Meinung jedes Vereins wiederspiegeln. Die endgültige Entscheidung fällt dann beim außerordentlichen Verbandstag, dessen Termin aktuell noch in Abstimmung ist. Denn einerseits müssen Fristen beachtet werden zum anderen soll der Termin innerhalb Baden-Württembergs parallel stattfinden. Vorgesehen ist die Durchführung zwischen dem 6. und 27. Juni 2020. „Uns ist klar, dass die Vereine sich schnellst möglich eine verbindliche Entscheidung wünschen. Ein kleines Bisschen mehr Geduld müssen wir alle aber noch haben“, bittet Zimmermann.

Entscheidung über den Spielmodus 2020/21 erfolgt später

Offen bleiben muss zunächst noch, in welchem Spielmodus die Saison 2020/21 ausgetragen wird. Klar ist, dass sie frühestens am 01.09.2020 starten soll. Selbstverständlich verfolgen die Fußballverbände das Ziel, die Meisterschaftsrunden in der kommenden Saison im gewohnten Rahmen mit Hin- und Rückspielen unter Zuschauerbeteiligung auszutragen. Die weiteren Entwicklungen sind aktuell jedoch nicht abschätzbar.

Quelle: Badischer Fußballverband / sika

CORONAvirus – Spielbetriebs-Szenarien

Quelle: Badischer Fußballverband e.V.

Wir haben die bisherigen Überlegungen zusammengestellt, wie die Saison zu Ende gespielt werden könnte oder welche Möglichkeiten es gibt, wenn das Worst-Case-Szenario Saisonabbruch eintreten sollte. Alle Szenarien sind mit Pro- und Contra-Argumenten hinterlegt.
Im ersten Schritt geht es nun darum, diese auf Vollständigkeit zu prüfen. Hier kommen die Vereine ins Spiel:
Haben wir einzelne Argumente noch nicht mit drin oder gibt es sogar ganze Szenarien, die wir bisher noch nicht berücksichtigt haben?
Es geht hier also nicht um eine Bewertung oder Priorisierung.
Für eine Entscheidung ist es im Moment noch viel zu früh, denn der weitere Verlauf der Pandemie ist schlichtweg zu wenig einschätzbar.

Die einzelnen Szenarien sind in der u.a. Galerie einsehbar !

Wir bleiben zuhause

  • Eindämmung des Corona-Virus: DFL unterstützt gemeinsam mit den Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga die Initiative des Bundesministeriums für Gesundheit.

19.03.2020 – Im Kampf gegen das Corona-Virus hat die Eindämmung der Krankheit höchste Priorität. Verdeutlicht wird die Notwendigkeit zur Beschränkung sozialer Kontakte durch die bundesweite Aktion #wirbleibenzuhause des Bundesministeriums für Gesundheit. Die Botschaft: Wer sich schützt, schützt auch andere! Räumlich auf Distanz zu gehen, bedeutet in diesem Fall umso mehr: Zusammenhalt. Es gilt, zu Hause zu bleiben, um die Älteren, die Kranken und die Schwachen zu schützen.

Auch der DFL Deutsche Fußball Liga als Zusammenschluss der Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga ist es wichtig, die Aktion zu unterstützen. Dies bringen zahlreiche Profis durch Video-Botschaften zum Ausdruck. Die Videos werden auf den Social-Media-Kanälen der Bundesliga sowie der jeweiligen Clubs veröffentlicht. Keine Frage: #wirbleibenzuhause

Quelle: DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Erster Schiedsrichter-Lehrgang online

Liebe Schiedsrichterkollegen, Schiedsrichterfreunde sowie Interessente,
wir möchten die aktuelle Situation nutzen und für das gesamte bfv – Gebiet einen zunächst reinen Online-Schiedsrichter-Kurs anbieten.
Alle Lehrgangsmaterialien werden hierfür online verfügbar gemacht und können von zu Hause aus bearbeitet werden. Die Präsenz-Einheiten werden ersetzt durch kurze, wiederkehrende Online-Webinare. Darin sollen jeweils Online von den Teilnehmern wie üblich die zu erarbeitenden Regel-Einheiten vor- und nachbesprochen, Schwerpunkte nochmal erörtert und Fragen beantwortet werden. Dies sollte dann eine gute Ergänzung und bestmöglicher Ersatz für die nicht möglichen Präsenz-Einheiten sein.

Eine Video-Einheit wird nicht länger als 45 Min. dauern. Ziel ist es, alle theoretischen Einheiten zu erledigen und sobald wieder Sport und Fußball erlaubt sind, nur noch die praktischen Inhalte und Prüfungen ergänzen zu müssen.

Der Lehrgang soll bereits am Dienstag, 31.03.2020 starten.

Alle verbindlichen Maßnahmen wie Elternabend, Patenschulung, Theorieprüfung und praktische Prüfung werden im Rahmen des Kurses anschließend im jeweiligen Kreis, nach dem Online-Kurs erfolgen, wenn entsprechende Maßnahmen wieder möglich sind.

Gerne könnte ihr Kandidatinnen und Kandidaten ermuntern diesen Online – Kurs zu besuchen, zumal insbesondere für Schüler bis nach den Osterferien ein längere „Corona-Freizeit“ besteht.

Bitte leitet diese Nachricht sowie den folgenden Anmeldelink allen Interessenten weiter.

https://www.dfbnet.org/vkal/mod_vkal/webflow.do?event=SHOW_VERANSTALTUNG&dmg_company=BADFV&params.veranstaltungId=02A9Q81458000000VS5489B7VTIN8I0U

Schöne Grüße
Heiko Link
Lehrwart
Für weitere Auskünfte stehe ich unter Tel.: 06281/97637 zu Verfügung.

Info zum Thema Fußball

ein Beitrag von Abteilungsleiter Sven Schwarzer

Liebe VfB-Familie,

das Corona-Virus und die sich ständig verändernde Lage hält uns alle aktuell in Atem. Drastische Maßnahmen werden derzeit ergriffen, um eine Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Da wird der Fußball, ja der Sport im Gesamten zur absoluten Nebensache.

Auch wir vom VfB Sennfeld wissen zum heutigen Zeitpunkt nicht, was noch alles auf uns zukommen wird. Es bleibt abzuwarten, wie die von der Regierung getroffenen Maßnahmen wirken, und wie sich die Infektionszahlen weiterhin entwickeln. An einen regulären Spielbetrieb ist aktuell nicht zu denken. Der Fußballkreis und der Badische Fußballverband beobachten die tägliche Lage, und informieren uns als Verein über den aktuellen Stand. Abstimmungsgespräche erfolgen auf den entsprechenden Ebenen, sowohl innerhalb des Badischen Fußballverbandes, als auch im Vorstand des Fußballkreises Buchen. Endgültige Entscheidungen wurden zum aktuellen Zeitpunkt noch keine getroffen. Dies gilt für die Fragen, wie es im Spielbetrieb weitergehen wird, wann die Vereine wieder in einen normalen Trainingsbetrieb und Vereinsalltag übergehen können, aber auch wie es mit den anstehenden Kreisjugendtagen, Kreistagen und dem Verbandstag weitergehen wird.

Wir sehen uns als VfB Sennfeld ebenso in der Pflicht, keine eigenmächtigen oder unüberlegten Schritte zu gehen. Die Gesundheit aller ist das höchste und wichtigste Gut, und stellt auch den Fußball und die Vereinsarbeit momentan in den Hintergrund.
Aktuell können leider noch keine Aussagen getroffen werden, wie und wann es weitergeht. Folgerichtig verlängerte der Badische Fußballverband am 17.03.2020 die Generalabsage bis einschließlich 19. April 2020. Davon sind weiterhin alle Meisterschafts- und Pokalspiele, Turniere und Freundschaftsspiele bei Herren, Frauen und Jugend auf Verbands- und Kreisebene von der Verbandsliga abwärts betroffen. Auch vom Trainingsbetrieb sollen die Vereine absehen. Grundsätzlich gilt für die ganze Sportfamilie, sich an die Anweisungen der Behörden zu halten. Die Eindämmung der Infektion hat oberste Priorität.

Wenn wir nun alle zusammenhalten und pflichtbewusst mit dieser Situation umgehen, sowie Geduld und Nachsicht in dieser Zeit aufbringen, werden wir diese Ausnahmesituation auch unbeschadet überstehen.

An dieser Stelle wünsche ich Euch allen Gesundheit, auf dass wir doch möglichst bald wieder in einen normalen Vereinsalltag übergehen können.

Sven Schwarzer
Abteilung Fußball

KEIN VfB-LIVE

Ausgabe 04-20 erscheint nicht !

Aufgrund der durch das Coronavirus bedingten derzeitigen Situation, Spielabsetzungen, keine Besprechungen und Sitzungen, und ab heute weitere Einschränkungen im öffentlichen und gesellschaftlichen Leben fehlt auch uns die Grundlage um über sportliche Events und das sonstige Vereinsgeschehen zu berichten.

War schon die zurückliegende Ausgabe trotz Staffeltag und Rockschuppenparty relativ dünn, so würde es für die Aprilausgabe keinen Sinn machen, einen Drucker zu bemühen, um über alte und bekannte Tabellenstände etc. zu informieren, weshalb auf die Aprilausgabe verzichtet wird. Wie dies im Mai aussieht wird sich aus den Umständen ergeben.

Insofern können und dürfen Sie sich gerne hier auf unserer neuen Homepage informieren, wenn diese auch noch nicht komplett fertiggestellt und noch im ‘Baustellenmodus’ befindlich ist –
aber immerhin können wir Sie hier
SPONTAN und AKTUELL informieren !!!

Ihr VfB-LIVE Team

Aussetzung des Spielbetriebs !!!

Dies gilt ebenso für alle Abteilungen und Mannschaften
des VfB Sennfeld 1923 e.V.
CORONAVIRUS

In Anbetracht der sich rasant entwickelnden Lage rund um den Coronavirus haben sich die Fußball-Landesverbände heute nochmals beraten und eine einheitliche Empfehlung ausgesprochen. 

Als Vorsorgemaßnahme hinsichtlich der weiter steigenden Zahl von Corona-Infizierten und der dynamischen Lageentwicklung setzt der Badische Fußballverband (bfv) zum Schutz seiner Vereine und Mitglieder den kompletten Spielbetrieb mindestens bis einschließlich 23. März 2020 in ganz Baden aus.

Neben den Meisterschafts- und Pokalspielen der Herren, Frauen und Jugend ab der Verbandsliga abwärts sind auch alle Freundschaftsspiele sowie Turniere von der Generalabsage betroffen. Des Weiteren wurden auch mindestens die beiden nächsten Spieltage in der Oberliga Baden Württemberg der Herren, Frauen und Jugend durch die zuständige Spielkommission ausgesetzt. 

Damit werden wir der Verantwortung gegenüber Vereinen, Spielern, Schiedsrichtern, Zuschauern und allen an den Spielen Beteiligten gerecht.

Der bfv weist darauf hin, dass die Durchführung des Trainingsbetriebs in der Verantwortung der Vereine liegt. Oberste Priorität hat derzeit die Senkung der Infektionsrate. Die Vereine sollten sich weiterhin über aktuelle Entwicklungen bei den zuständigen Behörden informieren und den Handlungsempfehlungen der Gesundheitsaämter und des Robert-Koch-Instituts Folge leisten. 

Eine Neubewertung der Lage für den Spielbetrieb in Baden erfolgt fortlaufend. Wir werden zu gegebener Zeit entscheiden, inwieweit eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Einklang mit den Empfehlungen bzw. Vorgaben der maßgeblichen Behörden möglich ist und welche weiteren Folgen sich für den Spielbetrieb ergeben.

Spiel der TT-Jugend gegen den BJC Buchen

In der Besetzung Lenny Geiger, Silas Rink, Leo Berger und Lukas Herb kam der VfB Sennfeld zu einem 4:6 gegen den BJC Buchen.
Nach dem verlorenen Auftaktdoppel konnte Leo ausgleichen. Nach weitern, zum Teil, knappen Niederlagen war es Lenny, der den Buchenern mit drei Einzelsiegen dagegen hielt.
Der Sieg gegen den Buchener Spitzenspieler Malik Speth ist hier besonders erwähnenswert.

Das regelmäßige Training, sowie die Wettkämpfe tragen immer mehr Früchte und zeigt sich in den verbesserten Mannschaftsleistungen.
Zum Abschluss der Rückrunde wollen wir am kommenden Mittwoch (18.03.) in Hardheim einen Sieg einfahren. (sg/sk)

[Anm. der Redaktion: das o.a. Spiel findet eher nicht statt !!!]