Bescheidenes Fußballwochenende

Ein Unentschieden und eine Niederlage

SpG Sennfeld2/Roigheim2 – SpG Sindolsh1/Rosenb 2 2:2 (0:0)

Eine ausgeglichene Partie boten sich beide Mannschaft zu Beginn des Spiels. Ein Torschuss von Kerbs in der 12. Spielminute konnte ebenso vereitelt werden wie auch zwei Möglichkeiten für die Gäste durch zwei Glanzparaden von Keeper Schulz. In der Schlußphase der 1. Halbzeit machten die Hausherren nochmals Druck und erspielten sich Torchancen durch Fahr, Medeiros und Fahrbach. Leider wollte kein Torerfolg gelingen, so dass es mit dem 0:0 in die Halbzeitpause ging.

Die Gastgeber setzten in der 2. Spielhälfte das druckvolle Spiel fort und erzielten in der 60. Minute durch Nuno Alberto Silva Medeiros das 1:0. Danach verflachte etwas das Spiel der Gastgeber und wiederholt musste Schulz die nächsten Möglichkeiten für die Gäste vereiteln. Unhaltbar schlug dann aber ein Sonntagsschuss von Kuhn in der 72. Minute zum 1:1 ein. Fünf Minuten später sorgte ein Zuordnungsfehler in den Abwehrreihen der Hausherren für die zwischenzeitlich nicht unverdiente 1:2 Führung der Gäste. Die Hausherren gaben jedoch nicht auf und erzielten nach hervorragendem Zuspiel von Fahr auf Medeiros  in der 88. Minute den verdienten 2:2 Ausgleichstreffer, der auch den Endstand bedeutete.  sk

SpG Sennfeld/Roigheim – SV Osterburken 2:4 (2:3) 

Stark kamen die Gäste aus Osterburken ins Spiel und konnten bereits in der 3. Spielminute einen Fehler in den Abwehrreichen der Hausherren durch Schiler mit 0:1 nutzen. In der 16. Minute schlossen die bis dahin spielbestimmenden Gäste eine Ecke mit dem Tor zum 0:2 ab. Mitte der ersten Spielhälfte konnten sich die Hausherren durch gelegentliche Konter etwas mehr Luft verschaffen. So auch in der 36. Spielminute als Schmitt Vintonjak bediente und dieser den 1:2 Anschlusstreffer erzielte. Vier Minuten später gelang Schmitt nach Zuspiel Vintonjak gar der Ausgleichstreffer zum 2:2. Nach einem vermeintlichen Foulspiel an einem Gästespieler im Sennfelder Strafraum wurde zunächst dem SVO ein Strafstoß zugesprochen. Neben Gelb für den Foul spielenden Spieler der SpG erhielt ein Gästespieler nach einer Tätlichkeit glatt rot. Den Strafstoß verwandelte Siemens zum 2:3 Halbzeitstand.

In den ersten 20 Minuten der zweiten Spielhälfte fanden zahlreiche Torschüsse durch Vintonjak, Schmitt, Schönleber und Karrer leider nicht den Weg ins Tor. Im Gegenzug jedoch fiel dann in der 68. Spielminute das 2:4 das letztendlich auch den gerechten Endstand bedeutete, da auch die Gäste in der Schlußphase mehrfach Chancen ungenutzt ließen. sk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.