1. Training unter “Corona-Bedingungen”

Zahlreiche Auflagen, die es zu erfüllen gab wurden erfüllt

Endlich war es wieder soweit, dass die gesetzlichen Bedingungen gegeben waren und mit dem ersten Training unter ganz besonderen Bedingungen begonnen werden konnte.

Auch als Zaungast war es äußerst angenehm, endlich wieder die bunten Trainingsstangen, die Bälle und Hütchen auf dem Sportplatz verteilt arrangiert zu sehen.

Doch bevor das eigentliche Training stattfinden konnte gab es zahlreiche Bedingungen zu erfüllen. Nachdem die Freigabe des Sportgeländes, dankenswerterweise durch die Stadt, erteilt worden war mussten sich die am Training teilnehmenden Spieler vorab beim Trainerstab anmelden, dass sie am heutigen Training teilnehmen. Als sich dann die Spieler so nach und nach schon frühzeitig am Sportgelände einfanden, wurden sie auch der Auflage des Zusammenfindens dahingehend gerecht, dass keine Gruppen gebildet wurden, sondern, dass nach der persönlichen Erfassung auf dem Meldebogen, wer am Training teilnimmt, mit ausreichender Distanz zum Aufwärmen und dem unsäglich vermissten Ballzuspiel begonnen wurde.

Nachdem alle zum Training angemeldeten Spieler eingetroffen waren erfolgte durch den Sportvorstand die Ansprache bzgl. der einzuhaltenden Regularien und vereinsinterner Verfahrensweisen, so wie bestimmter Neuigkeiten und Informationen.

Aus den Augen und dem äußerst disziplinierten Verhalten der Spieler war zu erkennen, wie sehr sie diese Trainingseinheiten, das sich Bewegen mit und ohne Ball, das Zusammentreffen mit den Mitspielern vermisst hatten. So war es auch eine Freude, bei dem von den beiden Trainern ein explizit ohne Körperkontakt oder Körperberührung arrangiertes Training anzuschauen, bei welchem die Spieler dennoch großen Ehrgeiz zeigten.

Insofern bleibt zu hoffen und allen, Trainern und Spielern, Offiziellen und Verantwortlichen zu wünschen, dass alsbald ein normaler und alltäglicher Trainings- und gar auch Spielbetrieb möglich sein wird.

In diesem Sinne,
bleibt allesamt gesund,
wir alle wünschen uns alsbald einen normalen Spielbetrieb

bis die Tage
Sigi Karrer
Schriftführer